noch nicht wissen grübeln hadern

Angaben im Sinne der Barrierefreiheit: Das Hintergrundbild zeigt einen geschwungenen Flusslauf im Abendsonnenschein.

 

Text:

Noch nicht

Wenn du heute noch nicht weißt,
wohin du morgen gehen willst,
wenn statt glasklarem Plan,
alles schwankt, was du jetzt fühlst.

Wenn du keine Antwort findest,
ist die Frage noch zu schwer.
Warte, halte, horch hinein,
tanke Licht und atme Meer.

Bleib im Jetzt, wenns Morgen wankt
und auf dich zu stürzen droht.
Was sein soll, das bricht sich Bahnen,
keine Eile, es tut nicht Not.

Einfach atmen. Ein. Und aus.
Nicht zu wissen akzeptieren,
statt auf Maß exakt zu planen,
fließend wie das Wasser führen,
und heut einmal nur im Moment verlieren.

Noch nicht (Gedicht)

2 Kommentare zu „Noch nicht (Gedicht)

  • 30. Juni 2020 um 11:17
    Permalink

    Liebe Sonja!
    Durch dein Gedicht „Mein Kind“ im Status von Feunden habe ich dich entdeckt!
    Du hast eine wunderbare Gabe geschenkt bekommen!
    Danke, dass wir daran teilhaben dürfen!
    Mit der Weiterleitung deiner Gedichte löst man Tränen der Gerührtheit, Trost, Dankbarkeit, Mut, Hoffnung, Zuversicht und Gottvertrauen aus!
    Dafür herzlichsten Dank!
    Alles Liebe!
    Sonja

    Antworten
    • 30. Juni 2020 um 12:19
      Permalink

      Hallo Sonja,

      was für ein lieber Kommentar, das freut mich wirklich so sehr. Danke fürs Teilhabenlassen an den Reaktionen. 🙂

      Viele liebe Grüße
      Sonja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.