Zu viel

Wenn du mehr tust, als du kannst,

dir immer noch mehr abverlangst,

keine bist, die sich gleich beschwert

und keinem Bitten und Wünsche abwehrt,

 

dann bist du ein Mensch, der viel gibt,

der seine Arbeit trotz Stress ehrlich liebt,

der bereit ist auch mal durchzuhalten –

Augen zu und Multitasking einschalten.

 

Wenn du dich selbst dann vergisst,

weil du dich am Arbeitspensum misst,

nicht mehr siehst, was du alles verpasst,

weil du den Kopf voll Verpflichtungen hast,

 

dann bist du ein Mensch, der viel gibt,

übersieht, dass die Stimmung bald kippt,

aus den Augen verliert, was er braucht,

weil die Arbeit dich viel zu sehr schlaucht.

 

Wenn du diese Zeilen jetzt liest,

das Gefühl hast, dass du gemeint bist,

dann bitt‘ ich dich: Unterbrich deinen Lauf,

sei es dir wert und pass auf dich auf. 

 

 

Angaben im Sinne der Barrierefreiheit: Das Hintergrundbild zeigt eine Welle inmitten des tiefblauen Meers.

Zu viel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.