Angaben im Sinne der Barrierefreiheit: Das Hintergrundbild zeigt eine im Schneidersitz sitzende Frau, die ihre Hand zu den Augen führt. Sie sitzt auf einem Felsen, im Hintergrund ist der Sonnenuntergang zu sehen.

 

Titel: Das Werden der Welt

Text:

Die Welt zieht ihren Panzer an,

zieht sich in sich zurück,

und wir, wir stehen mittendrin

und wundern uns ein Stück,

woher nun diese Härte kommt,

wer innerhalb des Panzers wohnt,

was wir noch an uns ranlassen

und was vor lauter Groll verpassen.

 

Worte, Taten, Lachen Mut,

die Welt braucht viele kleine Dinge,

damit das Leben weiter als 

nur zum Verstand nach innen dringe.

Letztlich Loslassen und Empfinden,

Verletzlichkeit mit Sinn verbinden,

uns zugestehen, was wir sind:

voller Liebe, doch vor Angst blind,

doch niemals für die Angst bestimmt. 

Das Werden der Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.