Angaben im Sinne der Barrierefreiheit: Das Hintergrundbild des Gedichtes zeigt die Szene eines Sonnenaufgangs über der Silhouette einer Stadt.

Text des Gedichtes:

 Wundersterben

Ein Bombenhagel aus To-dos
trübt mir das Morgenrot,
das mir ein Schauspiel wunderschön
bis zu dem Piepsen bot.

Vorbei! Wie schade, denk ich nur
und trabe pflichtbewusst und stur
an meines Alltags strenge Hand,
gemeinhin als Schreibtisch bekannt.

Und wunder mich ein Atmen nur,
wie’s sein kann, dass ein Telefon
mit nicht mehr als nur einem Ton
es schafft, dass jedes Wunder schon
am Morgen stumm verbrennt.

Gedicht: Wundersterben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.