Angaben im Sinne der Barrierefreiheit: Das Hintergrundbild des Gedichtes zeigt Schwarz-Weiß-Skizzen mehrerer Gegenstände: Notebook, Icons von Social-Media-Kanälen, eine arbeitende Person, Bücher etc.

Text des Gedichtes:

Vor lauter Tun
Vor lauter Tun komm ich gar nicht zum Denken,
doch in der Stille wohnt die beste Idee.
Weiß gar nicht mehr, wohin soll ich jetzt lenken,
wenn ich vor Müssen meinen Weg nicht mehr seh.

Vor lauter Plan komm ich gar nicht zum Denken,
doch in der Ruhe wohnt die beste Vision.
Hab keine Ahnung, wem soll ich sie schenken –
die Aufmerksamkeit zersplittert jetzt schon.

Wenn ich anhalte, ja dann kann ich denken,
Wenn ich stehen bleibe, wird mir nun klar:
Ich schüttel sie ab, all meine Bedenken,
was ich wirklich will, wird endlich sichtbar.

Gedicht: Vor lauter Tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.